Schutz von Natur und Landschaft – Eingriffsregelung

Schutz von Natur und Landschaft – Eingriffsregelung

Landschaftspflegerischer Begleitplan, Landschaftspflegerischer Ausführungsplan, Umweltverträglichkeitsstudie/Umweltbericht

Schutz von Natur und Landschaft – Eingriffsregelung

Zum Schutz von Natur und Landschaft sind bei Vorhaben die Vorgaben des BNatSchG zu beachten.

Landschaftspflegerischer Begleitplan

Der landschaftspflegerische Begleitplan (LBP) stellt in Form von Text und Karten die Auswirkungen eines Eingriffs in Natur und Landschaft dar. Ein wichtiges Ziel dabei ist es, die negativen Auswirkungen auf Natur und Landschaft möglichst zu vermeiden oder zu minimieren. Die Schritte zur Ermittlung und Beurteilung der Beeinträchtigung der Leistungsfähigkeit von Naturhaushalt und Landschaftsbild infolge des Eingriffs sind: Bestandserfassung, Bestandsbewertung, Prognose vorhabensbedingter Wirkungen.

Projektbeispiel

Landschaftspflegerischer Begleitplan (LBP) zur Verlegung von Kabelschutzrohren zur Errichtung und Betrieb eines Glasfasernetzwerkes in Heidelberg und Mannheim

Landschaftsplanerische Ausführungsplanung

Die landschaftsplanerische Ausführungsplanung (LAP) setzt Vorgaben von Planwerken (z. B. Grünordnungsplänen, Pflege- und Entwicklungsplänen) um. Sie beinhaltet die Darstellung der Maßnahmen in Lageplänen, das Erstellen von Leistungsverzeichnissen, Mitwirkung bei der Vergabe und die Bauüberwachung.

Projektbeispiel

Umsetzung der Maßnahmen des Pflege-und Entwicklungsplans „Madonnenberg“, Umsetzung der Maßnahmen des Grünordnungsplans zum Baugebiet „Schriesheim Nord“

Umweltverträglichkeitsstudie /
Umweltbericht

In der Umweltverträglichkeitsstudie (UVS)/Umweltbericht werden in einem abgeschlossenen Dokument, vergleichbar der UVP, die Umweltwirkungen ermittelt, beschrieben und bewertet sowie konfliktmindernde Maßnahmen aufgezeigt. Der Verfahrensablauf stellt sich wie folgt dar:

  • Prüfung, ob eine UVS erforderlich ist (Screening)
  • Festlegung des Untersuchungsrahmens (Scoping)
  • Erstellung eines Umweltberichts (Umweltverträglichkeitsstudie) einschl. der Prüfung von Alternativen
  • Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung
  • Entscheidung über die Zulässigkeit des Vorhabens auf Grundlage der Ergebnisse aus den Beteiligungsverfahren und dem Umweltbericht

Projektbeispiele

UVS zum Gewerbegebiet “Ehemalige Rheinau-Kaserne” in Mannheim
Umweltbericht zum Bauvorhaben “Baugebiet Rohrbächle” in Meckesheim
Umweltbericht zum Bauvorhaben “Baugebiet Oberbrühl II und III” in Meckesheim